Praktika

Angesichts einer nach wie vor recht schwierigen Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt haben Schülerbetriebspraktika zunehmend an Bedeutung gewonnen.
Um die Vermittlungschancen unserer Schülerinnen und Schüler in Ausbildung zu erhöhen, wurde an der PGS in den vergangenen Jahren ein dichtes Netz von unterschiedlichen, aufeinander aufbauenden, individuell ausgerichteten, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler abgestimmten Praktikumsbausteinen installiert.
Am Ende jedes Praktikums erhalten alle Schülerinnen und Schüler eine detaillierte, aussagefähige Beurteilung durch den Praktikums-betrieb. Hierin werden ihre / seine Leistungen in insgesamt 18 Beurteilungsbereichen beurteilt. Außerdem benennt der Beur-teilungsbogen die Tätigkeiten, die der Praktikant/die Praktikantin im Einzelnen ausgeführt hat. Die Beurteilungsbögen geben sowohl Auskunft über praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten als auch über Arbeits- und Sozialkompetenzen und dienen als Anlage für spätere Bewerbungen.

Praktikum "Verantwortung"

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8
Dauer: 1 Jahr, 1 Nachmittag pro Woche
Praktikumsorte: Soziale, karitative, gemeinnützige Einrichtungen vor Ort
Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • lernen durch dieses Praktikum „Verantwortung“ frühzeitig, soziale Verantwortung für sich und andere zu übernehmen
  • fühlen sich im Rahmen von unentgeltlichen gemeinnützigen Tätigkeiten für einzelne Menschen und für eine Gemeinschaft verantwortlich
  • entwickeln und erwerben frühzeitig ausbildungsrelevante Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative etc.


  • Berufsfelderkundung im Rahmen von KAoA

    Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 Dauer: 3 mal 1 Tag in 3 verschiedenen Berufsfeldern Praktikumsorte: Betriebe, Unternehmen und Einrichtungen in Wohnortnähe
    Alternativ: Ausbildungswerkstätten von Bildungsträgern
    Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erhalten einen ersten kurzen Einblick in 3 verschiedene Berufsfelder
  • entwickeln erste Vorstellungen, in welche Richtung ihre berufliche Zukunft nach der Schule gehen könnte
  • erhalten Anregungen und Ideen für ihr erstes dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum der Jahrgangsstufe 9


  • 1. Schülerbetriebspraktikum der Klasse 9

    Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 Dauer: 3-wöchiges Blockpraktikum Praktikumsorte: Ausbildungsbetriebe in Wohnortnähe Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erhalten Gelegenheit, erste konkrete berufs-praktische Erfahrungen zu sammeln
  • lernen die Betriebs- und Arbeitswelt unter realen Bedingungen kennen
  • entwickeln bzw. konkretisieren eigene Berufs-wünsche

  • Alle Schülerinnen und Schüler erstellen eine ausführliche Praktikumsmappe mit Tagesberichten, Zeichnungen, Fotomaterial und umfassenden Informationen zum jeweiligen Berufsfeld und präsentieren diese anschließend vor ihrer Klasse. So erhalten alle Schülerinnen und Schüler fundierte Informationen zu einer Vielzahl von Ausbildungsberufen.

    Zertifikatskurse bei der Kreishandwerkerschaft

    Zielgruppe: Interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, die Handwerksberufe näher kennen lernen möchten Dauer: 10 Samstage a 4 Stunden (40 Zeitstunden) Praktikumsorte: Ausbildungswerkstätten der Kreishandwerkerschaft Recklinghausen Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erfahren Näheres über die Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk
  • erhalten Gelegenheit, verschiedene Berufsfelder zu erkunden und sich über die Ausbildungsan-forderungen zu informieren
  • erweitern ihr Berufswahlspektrum
  • erwerben praktische Grundfertigkeiten und Kenntnisse durch das Erstellen von eigenen Werkstücken
  • konkretisieren ihre Berufswahlentscheidung


  • Langzeitpraktikum der Klasse 9

    Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler
  • die sich im letzten Pflichtschuljahr befinden
  • die aufgrund von Misserfolgserlebnissen schulmüde sind
  • die Gefahr laufen, nach Beendigung ihrer Schulpflicht ohne Schulabschluss und ohne eine berufliche Perspektive entlassen zu werden
  • mit anerkanntem sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf
  • Dauer: 2 Tage pro Woche während des gesamten Schuljahres Organisation: 2 Tage Praktikum, 3 Tage Unterricht in der Schule Praktikumsorte: Ausbildungsbetriebe in Wohnortnähe
    Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erhalten Gelegenheit, ein oder mehrere Berufe praktisch zu erproben
  • erwerben praktische Grundfertigkeiten und Kenntnisse
  • konkretisieren ihre Berufswahlentscheidung
  • empfehlen sich über ihre praktische Arbeit und Arbeitstugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässig-keit,
  • Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Durchhaltevermögen trotz schwächerer schuli-scher Leistungen für eine
  • Ausbildung, möglichst in ihrem Praktikumsbetrieb
  • erwerben bei entsprechenden schulischen Leistungen den Hauptschulabschluss


  • 2. Schülerbetriebspraktikum der Klassen 10 A / 10B

    Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 A / 10B Dauer: 3-wöchiges Blockpraktikum Praktikumsorte: Ausbildungsbetriebe in Wohnortnähe entsprechend den Berufswünschen der Schülerinnen und Schüler Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erhalten Gelegenheit, ihre Berufswünsche noch einmal kritisch zu überprüfen und ihre Berufswahlentscheidung zu konkretisieren
  • erwerben Grundfertigkeiten und -kenntnisse im gewählten Berufsfeld
  • erhalten die Chance, sich für eine Ausbildung im Praktikumsbetrieb zu empfehlen

  • Das Praktikum der Klasse 10 B wird nur als Blockpraktikum angeboten. Aufgrund der vorhandenen Rahmenlehrpläne sowie der Tatsache, dass ein Teil der Schülerinnen und Schüler mit Erlangung der FOR am Ende des Schuljahres auf eine weiterführende Schule der Sek. II wechseln will, der Unterricht also stärker auf die Vermittlung von Bildungsinhalten ausgerichtet sein muss, lässt sich hier keine andere Praktikumsform installieren.


    Langzeitpraktikum der Klasse 10

    Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klasse 10
  • die in ihrem Praktikum der Jahrgangsstufe 9 besonders überzeugt haben
  • die sich dabei durch Arbeitstugenden wie besondere Zuverlässigkeit, Motivation und Durchhaltevermögen, oft gepaart
  • mit einem guten handwerklich-praktischen Geschick, ausgezeichnet haben
  • die in Einzelgesprächen mit ihren Klassenlehrer/innen sowie den BeratungslehrerInnen der Schule signalisiert haben, dass sie nach Beendigung der 10. Klasse gerne direkt in eine Berufsausbildung einmünden wollen
  • Dauer: 1 Tag pro Woche während des gesamten Schuljahres Praktikumsorte: Ausbildungsbetriebe in Wohnortnähe entsprechend den Berufswünschen der Schülerinnen und Schüler Ziele: Die Schülerinnen und Schüler
  • erhalten Gelegenheit, ein oder mehrere Berufe praktisch zu erproben
  • erwerben praktische Grundfertigkeiten und Kenntnisse
  • konkretisieren ihre Berufswahlentscheidung
  • empfehlen sich über ihre praktische Arbeit und Arbeitstugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässig-keit,
  • Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Durchhaltevermögen für eine Ausbildung, mög-lichst in ihrem Praktikumsbetrieb
  • erwerben den Hauptschulabschluss Klasse 10
  • gehen am Ende des Schuljahres möglichst passgenau in eine Ausbildung über

  • Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt in einem speziellen Auswahlverfahren, an dem die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die Schulleitung sowie die Eltern beteiligt sind.

    Bei der Auswahl werden bewusst nicht primär die schulisch leistungs-stärksten Schülerinnen und Schüler ausgesucht, sondern diejenigen, die
  • a) am Ende der Schulzeit unbedingt eine Ausbildung aufnehmen wollen und
  • b) Betrieben mit gutem Gewissen für eine Ausbildung empfohlen werden können.

  • Nachdem im Rahmen einer Vorauswahl die in Frage kommenden Schülerinnen und Schüler ermittelt worden sind, erfolgt ein eingehendes Gespräch mit den Eltern / Erziehungsberechtigten, in dem diesen die Chancen und Möglichkeiten des Langzeitpraktikums 10 vorgestellt werden. Stimmen die Eltern zu, so werden die Schülerinnen und Schüler in diese Klasse aufgenommen.